Wie man erfolgreiches Affiliate Marketing auf Pinterest betreibt

Die meisten Affiliate-Vermarkter nutzen Websites, Blogs, YouTube-Kanäle oder TikTok, um ihre Angebote zu bewerben. Oft übersehen – oder nur ein winziges Puzzleteil im Gesamtbild – ist Pinterest.

Pinterest kann eine der effektivsten Marketingplattformen für Affiliate Marketing sein. Es ist eine Plattform, die Du nutzen kannst, um Dich über neue Produkte und Marken zu informieren und potenzielle Kunden zu finden. In diesem Artikel erklären wir, wie Du Affiliate Marketing auf Pinterest erfolgreich betreiben kannst, damit Du im Handumdrehen mit Deinen Pins Geld verdienst!

Warum ist Pinterest besser als andere Social Media Seiten für passives Einkommen?

Pinterest ist eine großartige Website für passives Einkommen, weil sie Millionen von Nutzern hat, die ihre Interessen mit anderen Menschen teilen wollen, sei es Mode, Essen oder ihre Haustiere. Wenn Du Inhalte auf Pinterest postest, kannst Du damit Geld verdienen, indem andere Leute Deine Affiliate Links klicken und einen Kauf abschließen. Pins haben zudem eine lange Lebensdauer. Anders als Instagram Posts oder Tweets, die beispielsweise nur für kurze Zeit im User-Feed angezeigt werden.

Im Jahr 2022 hatte die Website über 433 Millionen monatlich aktive Nutzer, die über 240 Milliarden Pins erstellt haben. Darüber hinaus hat Pinterest eine durchschnittliche Engagement-Rate von etwa 19 Prozent, was es zu einem hervorragenden Ort für Affiliates macht, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben.

Das Beste an Pinterest ist, dass es kostenlos zu nutzen ist. Jeder kann ein Konto erstellen und sofort mit der Vermarktung beginnen.

Aus der Marketing-Perspektive bietet Pinterest auch eine eigene Plattform, die es Dir erleichtert, Kunden zu erreichen, die sich für Produkte innerhalb Deine Nische interessieren. Es hilft auch, den Verkehr zurück auf Deine Website zu leiten, wo diese Besucher in Leads oder Kunden umgewandelt werden können. 

Aber wie fange ich an? Im Allgemeinen gibt es zwei Möglichkeiten Affiliate-Links auf Pinterest zu bewerben: Mit einer eigenen Website oder auch ohne Blog.

Bewerbe eine Landing Page auf Deiner Website

Eine Landing Page – falls Du mit dem Begriff nicht vertraut bist – ist eine Webseite, die einem bestimmten Content Angebot gewidmet ist, z. B. einem eBook oder einem kostenlosen Kurs. Eine Landing Page kann eine eigenständige Domain sein, Teil der Website oder auf einer Subdomain liegen. Wenn jemand auf einen Link auf Pinterest (oder irgendwo anders) klickt, wird er zu Deiner Landing Page weitergeleitet.

Pinterest Affiliate Marketing

Warum brauchen wir eine Landing Page? Nun, ganz einfach: Sie hilft, die Conversions zu steigern! Wenn sie sich von Pinterest aus durchklicken, ist ihr Interesse wahrscheinlich so groß, dass sie mehr Details wissen wollen. Die Landingpage stellt ganz gezielt Informationen dar und bietet entweder den direkten Kauf oder zusätzliche Informationen an.

Hier kannst Du nun Deinen Affiliate-Link bewerben.

Affiliate-Marketing auf Pinterest ohne Blog 

Wie bewerbe ich Affiliate-Links auf Pinterest ohne eine Website? Du kannst einfach loslegen und Pins mit Affiliate-Links erstellen, die potenzielle Käufer auf die bereitgestellten Verkaufsseiten Deiner Affiliate-Partner weiterleiten.

 

Affiliate marketing on pinterest

Achte jedoch darauf, die Richtlinien der Affiliate-Partner zu lesen, bevor Du diese Strategie anwendest. Einige Programme verbieten die Nutzung von Social Media Plattformen, Werbung oder E-Mail-Marketing, um ihre Partnerlinks direkt zu bewerben. Wenn das der Fall ist, musst Du Strategie Nummer Eins anwenden und eine Landing Page erstellen, die dann auf das Partnerangebot verweist.

Ist es legal, Affiliate-Links auf Pinterest zu bewerben?

Ja, es ist legal, Affiliate-Links auf Pinterest zu bewerben. Dies stellt keinen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen der Plattform dar. Überprüfe jedoch auch die Bedingungen Deines Affiliate-Partners.

Vor- und Nachteile der Bewerbung von Affiliate-Links auf Pinterest ohne eigene Website

Vorteile:

  • Du brauchst keine Website und kannst sofort loslegen
  • Kostengünstiger: Du brauchst keine Domain, kein Hosting
  • Weniger Arbeit
  • Weniger Konvertierungsschritte: Jedes Mal, wenn ein Nutzer eine Aktion innerhalb eines Conversion Funnels ausführen muss, gibt es Absprünge
  • Nutze bereits hoch konvertierende Assets: Deine Affiliate-Partner haben bereits die Verkaufsseiten erstellt und wahrscheinlich optimiert.

 

Nachteile:

  • Keine Kontrolle über den Inhalt der Verkaufsseite
  • Du kannst keine eigene Audience aufbauen: Wenn Du eine Landing Page mit einem Opt-in erstellst, sammelst Du E-Mail-Adressen und Kontaktdaten. Diese können Dir helfen, genau dieses Partnerangebot zu bewerben, wenn sie es noch nicht gekauft haben. Zudem kannst Du Up-Sells und andere verwandte Partnerprodukte oder -dienstleistungen anbieten.
  • Keine Differenzierung: Die erfolgreichsten Affiliate-Marketers erstellen ein gezieltes Angebot und geben den Leuten einen Grund, warum sie ihren Affiliate-Link verwenden sollten. Das können zum Beispiel Vorlagen oder Schulungen sein, wie man das Beste aus dem Kauf macht.

Du musst es aber nicht auf die eine oder andere Weise nutzen. Du kannst zum Beispiel ohne eigene Website beginnen und später eine erstellen, wenn Du erste Erfolge siehst. Du kannst immer testen, welche Taktik besser konvertiert und Dir letztendlich mehr Affiliate-Provisionen einbringt.

Pinterest Affiliate Marketing Best Practices

Wenn Du die Reichweite dieser Platform nutzen möchtest, solltest Du sie richtig einsetzen. Hier sind einige Best Practices für erfolgreiches Pinterest (Affiliate) Marketing:

10 Best Practices für Pinterest Affiliate Marketing

Halte Dich an die Trends

Der erste Schritt zur Erstellung der perfekten Pins besteht darin, mit den Trends Schritt zu halten, wofür sich Deine Audience am meisten interessiert.

Dafür kannst Du unter anderem Pinterest-Analysen verwenden und sehen, was gerade im Trend liegt. Du kannst Pinterest auch als Tool für die Analyse der gesamten Nische nutzen und sehen, welche Themen am beliebtesten sind. Hier kann Pinterest wirklich glänzen: Du kannst leicht herausfinden, was andere richtig machen!

Eine weitere großartige Möglichkeit, die Trends zu verfolgen, ist Google Trends. Vor allem, wenn Themen oder Suchbegriffe in Deiner Nische angesagt sind, aber auch, welche neuen Trends gerade aufkommen.

Trete Group Boards bei

Group Boards sind eine hervorragende Möglichkeit, Deine Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Gruppen sind eine großartige Möglichkeit, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, die ähnliche Interessen haben, was bedeutet, dass Du viele potenzielle Kunden finden kannst. In Gruppen kannst Du Dich auch über neue Produkte und Dienstleistungen informieren, um sie gegebenenfalls zu empfehlen.

Sie sind auch eine hervorragende Chance, um Feedback zu neuen Ideen oder Produkten zu erhalten.

Und schließlich helfen sie Dir auch, mit Trends auf dem Laufenden zu bleiben, oder sie sogar frühzeitig zu erkennen.

Erstellen von großartigem Bildmaterial

Pinterest ist eine visuelle Plattform, daher ist es wichtig, ansprechendes Bildmaterial zu erstellen. Es ist auch wichtig, Dein Branding zu finden. Du willst ja, dass die Leute Deinen Content wiedererkennen. Konsistenz ist dabei ein wichtiger Faktor. Das bedeutet nicht, dass Du keine neuen Designs ausprobieren und mit Farben experimentieren, sondern dass Du schrittweise zu neuen Bildern übergehen solltest.

Biete ein eigenes Add-on an

Einen Affiliate-Link zu bewerben ist eine Sache, aber jemanden wirklich dazu zu bringen, Deine Link zu nutzen, ist eine ganz andere. Die besten Affiliate-Marketer bieten ein Add-on zu ihrem Affiliate-Produkt an. Dies kann ein spezieller Rabatt oder zusätzlicher Inhalt sein, der dem Nutzer nach dem Kauf hilft, wie z.B. Online-Training, Vorlagen oder Anleitungen.

Dies funktioniert am besten, wenn Du die Nutzer von Deinem Pinterest-Content auf Deine Website schickst, bevor Du sie zum Affiliate-Angebot weiterleitest.

Pinterest-SEO 

Wir alle kennen Suchmaschinenoptimierung (SEO), um mehr Google-Verkehr zu erhalten, aber tatsächlich hat jede Plattform ihre eigenen Algorithmen, um die Ergebnisse den Suchanfragen zuzuordnen. YouTube hat einen komplexen Algorithmus, um Videos anzuzeigen und vorzuschlagen, ebenso wie Pinterest. Lerne mehr über Pinterest SEO und nutze es, um entdeckt zu werden und Deine Reichweite zu erweitern.

Ein Vorteil von Pinterest SEO im Vergleich zur Suchmaschinenoptimierung von Websites ist, dass neue Pins in der Regel sofort ranken. Vor allem neue Websites werden in Googles Sandbox gehalten und es kann Monate dauern, bis man Ergebnisse sieht.

Interagiere mit anderen Nutzern

  • Reagiere auf Kommentare. Auch wenn es nach viel Arbeit klingt, ist das Beantworten von Kommentaren und die Interaktion mit anderen Nutzern eine der besten Möglichkeiten, um Deinen Ruf als Experte auf Pinterest zu verbessern.
  • Verwende Hashtags, um von mehr Menschen wahrgenommen zu werden. Je mehr Du verwendest, desto größer ist die Chance, von neuen Nutzern gesehen zu werden.
  • Verwende ebenso Boards für Sammlungen und Themen. So kannst Du Bing-Watching und mehr Interaktionen mit Deiner Zielgruppe erreichen.

Konzentriere Dich auf dieselben oder verwandte Produkte

Streue Deine Inhalte nicht zu sehr. Konzentriere Dich auf ein Produkt oder sehr verwandte Produkte, die Du bewirbst. Deine Zielgruppe möchte nicht mit Affiliate-Angeboten überhäuft werden. Wenn Du für Hundeprodukte wirbst, könnte ein B2B-Marketingkurs bei Deinem Publikum nicht gut ankommen – Du verstehst, worauf ich hinaus will.

Vermarkte Dein Profil außerhalb von Pinterest

Bette Affiliate-Pins in Deine Blogbeiträge ein. Dies hat zwei Effekte: Zum einen bewirbst Du Dein Pinterest-Profil, zum anderen aber auch den Affiliate-Link auf eine clevere Weise. Denn die Click-through-URL des Pins könnte immer noch der Affiliate-Link sein.

Optimiere Dein Pinterest-Profil

Mache es Users einfach Dein Profil zu finden:

  • Wenn Du bereit bist, es persönlich zu gestalten und Dein Gesicht zu zeigen, füge ein Profilfoto hinzu, das Dein Gesicht zeigt und professionell aussieht.
  • Füge ein Titelbild hinzu, das zeigt, was Du tust oder vermarktest. Achte darauf, dass Du dasselbe Logo verwendest wie auf anderen Social-Media-Websites und Medienkanälen.
  • Füge eine Biographie mit wichtigen Keywords hinzu, die sich direkt auf die Affiliate Produkte beziehen, und füge nach Möglichkeit Links zu diesen Angeboten hinzu.

Pinterest-Werbung

Wenn Du Deine Konvertierungsraten und Zielgruppe genau kennst, ist es an der Zeit, einige bezahlte Werbeaktionen zu testen. Pinterest-PPC-Werbung ist eine großartige Möglichkeit, zusätzliche Zielgruppen zu erreichen, die sich für die Affiliate-Promotions interessieren. Du solltest nur den Finger am Puls haben, um stets einen positiven Return-on-Ad-Spend (ROAS) zu erzielen.

Fazit

Affiliate-Marketing ist nicht einfach, aber es kann viel Geld einbringen! Am besten fang damit an, indem Du eine spezifische Nische wählst und Produkte oder Dienstleistungen in dieser Nische findest. Danach solltest Du Inhalte erstellen, die die Leser/Zuschauer mit diesen Produkten oder Dienstleistungen in Verbindung bringen. 

Pinterest ist eine großartige Möglichkeit, Bilder an ein engagiertes Publikum in vielen Nischen zu vermitteln. Ein weiterer großer Vorteil von Pinterest-Affiliate-Marketing ist, dass Du ohne eigene Website oder Blog starten kannst.